- HGB
Sind Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte mit ihrer großen Menge an anspruchsvollen Informationen eigentlich noch zeitgemäß? Sind sie inzwischen nicht zu schwerfällig und zu altmodisch? Weit gefehlt, stellt HGB-Geschäftsführerin Christa Eickmeyer in ihrem Beitrag für das „Y-Kompendium Reporting“ fest, das vom internationalen Papiergroßhändler Papyrus herausgegeben worden ist.
Y-Kompendium Reporting, Papyrus, Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte, Reporting mit System
3820
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-3820,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2,vc_responsive
 

Kraftpakete für eine moderne Stakeholder-Kommunikation

Sind Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte mit ihrer großen Menge an anspruchsvollen Informationen eigentlich noch zeitgemäß? Sind sie inzwischen nicht zu schwerfällig und zu altmodisch? Weit gefehlt, stellt HGB-Geschäftsführerin Christa Eickmeyer in ihrem Beitrag für das „Y-Kompendium Reporting“ fest, das vom internationalen Papiergroßhändler Papyrus herausgegeben worden ist.

 

Für Christa Eickmeyer können Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichte „pure Power“ sein. „Richtig genutzt ist die Kraft des Unternehmens-Reportings für eine Kommunikation unschlagbar“ schreibt sie und begründet dies mit dem „speziellen Nukleus“, der die Berichte einzigartig mache. Sie lieferten glaubwürdige Antworten auf die Frage, wie Unternehmen für Stakeholder Werte schaffen. Warum? Christa Eickmeyers Antwort: „Weil wir Behauptungen in den Imageteilen lesen und ihre Beweisführungen in den Pflichtelementen finden. Weil wir im Bericht eine hochkarätige Herausgeberschaft haben: den Vorstand oder die Geschäftsführung. Weil die Berichte extern überprüft und die Aussagen garantiert werden durch die Testate der Wirtschaftsprüfer. Diese exakte Logik aus Behauptung und Beweisführung ist der Grund, warum Reports die seltene Fähigkeit besitzen, Glaubwürdigkeit zu vermitteln.“

Doch das ist nur die „halbe Miete“. Berichtemacher haben heute eine zusätzliche Aufgabe, damit diese wertvollen Inhalte bei den Stakeholdern auch ankommen. Sie müssen die Inhalte in wohl schmeckende und gut verdauliche Portionen zerlegen und über die passenden Medien, ob gedruckt, digital oder crossmedial sinnvoll verteilen. Wie ein solches „Reporting mit System“ für die Finanz- und Nachhaltigkeitsthemen des HGB-Kunden PHOENIX group aussieht, schildert Christa Eickmeyer in ihrem Beitrag für das „Y-Kompendium Reporting“ und zieht dabei folgendes Fazit: „Aus zwei Pflichtübungen entwickelt PHOENIX hocheffizient neun wertvolle Medien, die so unterschiedlichen Abteilungen wie Investor Relations, Rechnungswesen, Personal, Unternehmenskommunikation oder dem Nachhaltigkeitsmanagement bei ihrer kommunikativen internen wie externen Arbeit zu Gute kommen. Ach, es sind ja zehn Medien! Nicht vergessen wollen wir den „größten Geschäftsbericht der Welt“. Das aktuelle Cover des Geschäftsberichts begrüßt – auf 9 qm leuchtend – Besucher im Foyer der Unternehmenszentrale in Mannheim.

zurück
Category
Veröffentlichungen