Wie sieht die Finanzkommunikation der Zukunft aus?

Welche Einflüsse und Trends werden das Reporting in den nächsten Jahren prägen? Für mich ist klar: Die Finanzkommunikation – und damit das Reporting – wird auch zukünftig eine wichtige Rolle im Kommunikations-­Mix von Konzernen spielen. Ich würde sogar sagen, dass ihre Bedeutung wachsen kann. Voraussetzung: Sie entwickelt sich weiter. Denn in einer Welt, in der Unternehmen durch Megatrends wie Digitalisierung, Klimaschutz und Demografie einem permanenten Wandel ausgesetzt sind, muss sich auch Reporting durch große Flexibilität auszeichnen.

Wer glaubt alle Antworten zu kennen, wird feststellen, dass sich die Fragen geändert haben. Berichtemacher in Unternehmen und Agenturen sollten daher den Mut haben, offen und neugierig auch neue Wege im Reporting einzuschlagen.

 

Peter Poppe
Peter Poppe, HGB-Geschäftsführer

Meine kleine Serie von vier Beiträgen und Empfehlungen richtet sich an alle, die Finanzkommunikation als Chance sehen – zum Beispiel, um zusätzliche Zielgruppen zu erschließen und die eigene Performance noch wirkungsvoller zu kommunizieren.

 

Nr. 1: Content Hub

Vielfältige und spannende Berichtsinhalte sind zunehmend auch für Zielgruppen über die Financial Community hinaus interessant. So werden sie zum attraktiven Content Hub für eine immer größere Leserschaft. Und wo viele inhaltliche Fäden zusammenlaufen, ist mehr denn je ein Reporting mit System gefragt, das beim Geschäftsbericht erst anfängt.

Was sich verändert: Die Bedeutung des Reportings verlagert ihren Schwerpunkt. So wird der Bericht über seine Kernzielgruppe hinaus zu einem immer wichtigeren Instrument für die Kommunikation mit den weiteren Stakeholdern des Unternehmens wie Kunden, Geschäftspartnern, (potenziellen) Mitarbeitern, regionaler Öffentlichkeit sowie Bürgern. Dagegen verlieren Geschäftsbericht und Quartalsberichte in der Kommunikation mit Investoren und Aktionären etwas an Relevanz, wobei sie weiterhin viele gesetzliche Pflichten zu erfüllen haben.

Was das bedeutet: Diese Verschiebungen in der Zielgruppenadressierung ändern nichts an der Kernfunktion des Reportings: mit Behauptung und Beweisführung ein auf (geprüfte) Daten und Fakten gestütztes Storytelling zu liefern. Damit haben Geschäftsberichte die Power, Glaubwürdigkeit zu vermitteln und bei ganz unterschiedlichen Menschen Vertrauen aufzubauen. Auf dieser Grundlage werden die Berichtsinhalte zum Content Hub, die es systematisch für die Interessen und Bedürfnisse der einzelnen Zielgruppen aufzubereiten gilt. Es geht um ein Reporting mit System. Das fängt beim Geschäftsbericht erst an.

So kann’s funktionieren: Die BLG Logistics Group ist ein vielschichtiges Unternehmen, das viel zu berichten hat. Ein Geschäfts- und ein Nachhaltigkeitsbericht, die bisher unabhängig voneinander entstanden sind, sind mit den Berichten zum Geschäftsjahr 2015 zu einem  „Reporting mit System“ geworden: Erstmals erscheint der Geschäftsbericht in zwei Bänden. Unternehmens- und Finanzbericht sind dabei gestalterisch und inhaltlich aufeinander abgestimmt und werden komplettiert durch den Nachhaltigkeitsbericht. Mehr erfahren unter: www.hgb.de/arbeiten/

zurück
Category
Veröffentlichungen